Wifi vorwärts

GuestCompass in Ihrem eigenen WiFi-Netzwerk

Sie können Ihr WLAN so einstellen, dass der Benutzer automatisch an Ihre interne GuestCompass-Web-App weitergeleitet wird.

Ein WiFi-Forward ist eine clevere Möglichkeit, Gäste zu Ihrem GuestCompass zu bringen. Offiziell wird dies als URL-Weiterleitung bezeichnet. Auf dieser Seite erklären wir, wie ein WiFi-Netzwerk eingerichtet werden kann, damit Gäste automatisch auf Ihrem GuestCompass landen. Das Weiterleiten einer URL ist manchmal einfach, kann aber auch schwierig sein und ist in einigen Fällen nicht möglich. Wir versuchen die Schritte und bekannten Hindernisse so klar wie möglich zu erklären.

Schritt 1: Richten Sie die Subdomain ein

Bei GuestCompass beginnen wir mit einer Arbeits-URL, die normalerweise yourname.guestcompass.nl lautet. In Kürze werden wir Sie fragen, wie die permanente URL Ihres GuestCompass lauten soll. Information.jullie-domain-name.nl wird oft gewählt. Wir nennen das eine Subdomain.

Sie erstellen eine Subdomain mit einer DNS-Einstellung. Dies erfolgt über die Organisation, bei der auch der Domainname beantragt wurde.

Die GuestCompass-Subdomain muss eine C-Namensreferenz werden und auf webapp.guestcompass.nl verweisen.

Wenn dies festgelegt ist, benachrichtigen Sie uns bitte, damit wir die neue Subdomain mit Ihrem GuestCompass verknüpfen können. Sobald die Subdomain funktioniert, können Sie mit Schritt 2 fortfahren.

Bei GuestCompass beginnen wir mit einer Arbeits-URL, die normalerweise yourname.guestcompass.nl lautet. In Kürze werden wir Sie fragen, wie die permanente URL Ihres GuestCompass lauten soll. Information.jullie-domain-name.nl wird oft gewählt. Wir nennen das eine Subdomain.

Sie erstellen eine Subdomain mit einer DNS-Einstellung. Dies erfolgt über die Organisation, bei der auch der Domainname beantragt wurde.

Die GuestCompass-Subdomain muss eine C-Namensreferenz werden und auf webapp.guestcompass.nl verweisen.

Wenn dies festgelegt ist, benachrichtigen Sie uns bitte, damit wir die neue Subdomain mit Ihrem GuestCompass verknüpfen können. Sobald die Subdomain funktioniert, können Sie mit Schritt 2 fortfahren.

Schritt 2: WLAN weiterleiten

Sofern Sie nicht die Person sind, die Ihr WiFi-Netzwerk verwaltet, müssen Sie eine Nachricht an die Partei senden, die Ihr WiFi-Netzwerk verwaltet. Beispielsweise:

Lieber WiFi-Partner,

Wir arbeiten mit GuestCompass. Sie bieten unseren Online-Informationskanal. Wir möchten Benutzer, die sich in unserem WiFi-Netzwerk anmelden, automatisch über ein Captive-Portal an info.jouwnaam.nl weiterleiten.

Könnten Sie mich bitte wissen lassen, wann dies eingestellt ist.

Mit freundlichen Grüßen,

….

Theoretisch sind Sie jetzt bei Schritt 3 (Erfolg !!). In der Praxis sind noch einige Bären unterwegs. Wir gehen hier die häufigsten durch (Fragen 1/2/3 unterscheiden zwischen Hintergrundfarben ??):

1. Ihr WiFi-Partner möchte die Weiterleitung nicht einstellen.

Das WiFi funktioniert jetzt sowieso. Warum sollten Sie eine URL vorwärts setzen wollen? Wir wissen aus Erfahrung, dass das Festlegen einer URL in Ihrem WiFi-Netzwerk sehr gut funktioniert und sicherstellt, dass Gäste Ihren eigenen internen Informationskanal, den GuestCompass, maximal nutzen!

2. Das Einrichten eines Captive-Portals funktioniert nicht.

Es ist wichtig, dass Ihr WLAN-Partner die aktuelle Situation und die Anpassungsmöglichkeiten genau betrachtet.

Sofern Sie nicht die Person sind, die Ihr WiFi-Netzwerk verwaltet, müssen Sie eine Nachricht an die Partei senden, die Ihr WiFi-Netzwerk verwaltet. Beispielsweise:

Lieber WiFi-Partner,

Wir arbeiten mit GuestCompass. Sie bieten unseren Online-Informationskanal. Wir möchten Benutzer, die sich in unserem WiFi-Netzwerk anmelden, automatisch über ein Captive-Portal an info.jouwnaam.nl weiterleiten.

Könnten Sie mich bitte wissen lassen, wann dies eingestellt ist.

Mit freundlichen Grüßen,

….

Theoretisch sind Sie jetzt bei Schritt 3 (Erfolg !!). In der Praxis sind noch einige Bären unterwegs. Wir gehen hier die häufigsten durch (Fragen 1/2/3 unterscheiden zwischen Hintergrundfarben ??):

1. Ihr WiFi-Partner möchte die Weiterleitung nicht einstellen.

Das WiFi funktioniert jetzt sowieso. Warum sollten Sie eine URL vorwärts setzen wollen? Wir wissen aus Erfahrung, dass das Festlegen einer URL in Ihrem WiFi-Netzwerk sehr gut funktioniert und sicherstellt, dass Gäste Ihren eigenen internen Informationskanal, den GuestCompass, maximal nutzen!

2. Das Einrichten eines Captive-Portals funktioniert nicht.

Es ist wichtig, dass Ihr WLAN-Partner die aktuelle Situation und die Anpassungsmöglichkeiten genau betrachtet.

1. Überprüfen Sie, wie Ihr WiFi-Netzwerk gesichert ist.

Die meisten WiFi-Netzwerke sind gesichert. Sie können ein WiFi-Netzwerk auf verschiedene Arten sichern. Durch Beantwortung der folgenden Fragen erfahren Sie, wie Ihr WiFi-Netzwerk gesichert ist:

 

  • Sicherheit 1 Wenn ein Gast versucht, eine Verbindung herzustellen, muss er sofort ein Passwort eingeben, sobald er auf das Wi-Fi-Netzwerk Ihres Hotels klickt. In diesem Fall befindet sich die Sicherheit an den Zugriffspunkten selbst und das Kennwort ist erforderlich, um überhaupt eine Verbindung mit Ihrem Netzwerk herstellen zu können
    (siehe Screenshot)
  • Sicherheit 2 Ein Gast kann eine Verbindung zu Ihrem WiFi-Netzwerk herstellen, ohne sofort ein Passwort eingeben zu müssen. Der Gast wird jedoch zuerst auf eine Seite mit Anmeldebedingungen verwiesen, die zuerst akzeptiert werden muss. Dies wird als Captive-Portal bezeichnet. In der Vergangenheit gab es auf dieser Seite häufig ein Anmelde- und Passwortfeld, und Sie haben die Anmeldedaten vom Hotel erhalten, um sich anzumelden. Heutzutage gibt es normalerweise einige Textzeilen mit den Bedingungen für die Verwendung des WiFi-Netzwerks und eine Schaltfläche zum Herstellen einer Verbindung zum Netzwerk.
    (siehe Screenshot)
  • Sicherheit 3 Eine Kombination von 1 und 2 ist ebenfalls möglich. In diesem Fall müssen Sie ein Kennwort eingeben, um eine Verbindung zum Netzwerk herzustellen, und der Gast wird automatisch an ein Captive-Portal weitergeleitet, in dem ein Gast die Nutzungsbedingungen des Netzwerks akzeptieren muss, bevor er über einen Internetzugang verfügt. Eine übliche Kombination, bei der sowohl die Sicherheit als auch die Akzeptanz der Bedingungen des Hotels für die Nutzung des Netzwerks gewährleistet sind.
  • Sicherheit 4 Ein Gast kann sich ohne Passwort verbinden und hat sofort Internet. Ein völlig offenes Netzwerk ohne Sicherheit. Das kommt man nicht oft vor. Sehr manchmal in abgelegenen Gebieten, in denen es nur ein Hotel gibt und nur Gäste in der Nähe sind.
2. Mit den Sicherheitstypen 2 und 3 können Sie eine WiFi-Weiterleitung aktivieren. Bei den Sicherheitstypen 1 und 4 ist eine WLAN-Weiterleitung nicht möglich.

Bei Sicherheitstyp 1 oder 4 müssen Sie ihn zuerst in Sicherheitstyp 2 oder 3 konvertieren, damit ein Captive-Portal aktiviert werden kann.

3. Einschränkungen der WiFi-Ausrüstung.

Nicht alle Geräte verfügen über die Option, eine URL für die Weiterleitung und / oder ein Captive-Portal festzulegen. Wir ziehen es vor, keine Liste geeigneter Geräte bereitzustellen, da die Möglichkeiten je nach Typ und sogar Softwareversion erheblich variieren. Wenn Sie beispielsweise Zugangspunkte von Aruba haben, ist dies bei den neueren Modellen möglich, ältere Versionen sind jedoch nicht geeignet und so weiter. Wenn Sie diesen Punkt erreicht haben, kann Ihnen Ihr Wi-Fi-Partner häufig die Möglichkeiten mitteilen. Wenn Sie keinen WLAN-Anbieter haben, aber mit KPN Hotspots, Van Staalduinen oder Sbit arbeiten, ist eine WLAN-Weiterleitung dort kein Problem. Sie können sie für Sie einrichten.

1. Überprüfen Sie, wie Ihr WiFi-Netzwerk gesichert ist.

Die meisten WiFi-Netzwerke sind gesichert. Sie können ein WiFi-Netzwerk auf verschiedene Arten sichern. Durch Beantwortung der folgenden Fragen erfahren Sie, wie Ihr WiFi-Netzwerk gesichert ist:

 

  • Sicherheit 1 Wenn ein Gast versucht, eine Verbindung herzustellen, muss er sofort ein Passwort eingeben, sobald er auf das Wi-Fi-Netzwerk Ihres Hotels klickt. In diesem Fall befindet sich die Sicherheit an den Zugriffspunkten selbst und das Kennwort ist erforderlich, um überhaupt eine Verbindung mit Ihrem Netzwerk herstellen zu können
    (siehe Screenshot)
  • Sicherheit 2 Ein Gast kann eine Verbindung zu Ihrem WiFi-Netzwerk herstellen, ohne sofort ein Passwort eingeben zu müssen. Der Gast wird jedoch zuerst auf eine Seite mit Anmeldebedingungen verwiesen, die zuerst akzeptiert werden muss. Dies wird als Captive-Portal bezeichnet. In der Vergangenheit gab es auf dieser Seite häufig ein Anmelde- und Passwortfeld, und Sie haben die Anmeldedaten vom Hotel erhalten, um sich anzumelden. Heutzutage gibt es normalerweise einige Textzeilen mit den Bedingungen für die Verwendung des WiFi-Netzwerks und eine Schaltfläche zum Herstellen einer Verbindung zum Netzwerk.
    (siehe Screenshot)
  • Sicherheit 3 Eine Kombination von 1 und 2 ist ebenfalls möglich. In diesem Fall müssen Sie ein Kennwort eingeben, um eine Verbindung zum Netzwerk herzustellen, und der Gast wird automatisch an ein Captive-Portal weitergeleitet, in dem ein Gast die Nutzungsbedingungen des Netzwerks akzeptieren muss, bevor er über einen Internetzugang verfügt. Eine übliche Kombination, bei der sowohl die Sicherheit als auch die Akzeptanz der Bedingungen des Hotels für die Nutzung des Netzwerks gewährleistet sind.
  • Sicherheit 4 Ein Gast kann sich ohne Passwort verbinden und hat sofort Internet. Ein völlig offenes Netzwerk ohne Sicherheit. Das kommt man nicht oft vor. Sehr manchmal in abgelegenen Gebieten, in denen es nur ein Hotel gibt und nur Gäste in der Nähe sind.
2. Mit den Sicherheitstypen 2 und 3 können Sie eine WiFi-Weiterleitung aktivieren. Bei den Sicherheitstypen 1 und 4 ist eine WLAN-Weiterleitung nicht möglich.

Bei Sicherheitstyp 1 oder 4 müssen Sie ihn zuerst in Sicherheitstyp 2 oder 3 konvertieren, damit ein Captive-Portal aktiviert werden kann.

3. Einschränkungen der WiFi-Ausrüstung.

Nicht alle Geräte verfügen über die Option, eine URL für die Weiterleitung und / oder ein Captive-Portal festzulegen. Wir ziehen es vor, keine Liste geeigneter Geräte bereitzustellen, da die Möglichkeiten je nach Typ und sogar Softwareversion erheblich variieren. Wenn Sie beispielsweise Zugangspunkte von Aruba haben, ist dies bei den neueren Modellen möglich, ältere Versionen sind jedoch nicht geeignet und so weiter. Wenn Sie diesen Punkt erreicht haben, kann Ihnen Ihr Wi-Fi-Partner häufig die Möglichkeiten mitteilen. Wenn Sie keinen WLAN-Anbieter haben, aber mit KPN Hotspots, Van Staalduinen oder Sbit arbeiten, ist eine WLAN-Weiterleitung dort kein Problem. Sie können sie für Sie einrichten.

Schritt 3

Großartig, es funktioniert! Nur…

1. Das Captive-Portal sieht nicht gut aus. Kann das anders gemacht werden?

Das genaue Erscheinungsbild des Captive-Portals hängt von der verwendeten Hardware ab. Mit einigen Geräten können Sie die Captive-Portalseite übersichtlich gestalten. Wenn Ihr WLAN- / Netzwerkanbieter dabei Hilfe benötigt, können wir Ihnen dabei helfen, indem wir ein firmeneigenes Portal in der Corporate Identity des Hotels bereitstellen und den nach Annahme der Bedingungen folgenden GuestCompass abgleichen.

2. Die WLAN-Weiterleitung funktioniert nicht auf allen Telefonen?

Die URL-Weiterleitung funktioniert auf einigen älteren Telefonen nicht. Darüber hinaus funktioniert es nicht auf viel neueren Android-Geräten. Wir oder Ihr WLAN-Anbieter können hierfür nichts unternehmen. Ab Version 10 von Android haben sie Änderungen im Bereich der Captive-Portale für Android vorgenommen. Sobald auf der Captive-Portalseite auf die Schaltfläche Akzeptieren oder Verbinden geklickt wird, gibt es Internet und die Captive-Portalseite wird von Android automatisch geschlossen, sodass die URL nicht an den GuestCompass weitergeleitet wird. In der Praxis bedeutet dies, dass etwa 30% der Gesamtzahl der Besucher die URL nicht weiterleiten. Das Internet funktioniert auf allen Geräten.

3. Ist meine Aktivierung so vollständig?

Die WLAN-Weiterleitung funktioniert sehr gut, wenn GuestCompass aktiviert wird. Über die WiFi-Weiterleitung werden Gäste unwissentlich zum GuestCompass geschickt. Wenn Gäste den GuestCompass sofort wegklicken, können sie ihn zu einem späteren Zeitpunkt nicht immer wieder leicht finden. Teilweise aus diesem Grund empfehlen wir, dass Sie immer mehr als nur die WiFi-Weiterleitung durchführen. Klicken Sie hier für alle Aktivierungsoptionen.

1. Das Captive-Portal sieht nicht gut aus. Kann das anders gemacht werden?

Das genaue Erscheinungsbild des Captive-Portals hängt von der verwendeten Hardware ab. Mit einigen Geräten können Sie die Captive-Portalseite übersichtlich gestalten. Wenn Ihr WLAN- / Netzwerkanbieter dabei Hilfe benötigt, können wir Ihnen dabei helfen, indem wir ein firmeneigenes Portal in der Corporate Identity des Hotels bereitstellen und den nach Annahme der Bedingungen folgenden GuestCompass abgleichen.

2. Die WLAN-Weiterleitung funktioniert nicht auf allen Telefonen?

Die URL-Weiterleitung funktioniert auf einigen älteren Telefonen nicht. Darüber hinaus funktioniert es nicht auf viel neueren Android-Geräten. Wir oder Ihr WLAN-Anbieter können hierfür nichts unternehmen. Ab Version 10 von Android haben sie Änderungen im Bereich der Captive-Portale für Android vorgenommen. Sobald auf der Captive-Portalseite auf die Schaltfläche Akzeptieren oder Verbinden geklickt wird, gibt es Internet und die Captive-Portalseite wird von Android automatisch geschlossen, sodass die URL nicht an den GuestCompass weitergeleitet wird. In der Praxis bedeutet dies, dass etwa 30% der Gesamtzahl der Besucher die URL nicht weiterleiten. Das Internet funktioniert auf allen Geräten.

3. Ist meine Aktivierung so vollständig?

Die WLAN-Weiterleitung funktioniert sehr gut, wenn GuestCompass aktiviert wird. Über die WiFi-Weiterleitung werden Gäste unwissentlich zum GuestCompass geschickt. Wenn Gäste den GuestCompass sofort wegklicken, können sie ihn zu einem späteren Zeitpunkt nicht immer wieder leicht finden. Teilweise aus diesem Grund empfehlen wir, dass Sie immer mehr als nur die WiFi-Weiterleitung durchführen. Klicken Sie hier für alle Aktivierungsoptionen.

Obwohl es manchmal etwas schwierig ist, das WLAN vorwärts zu stellen, und Sie nicht 100% aller Telefone erreichen können, lohnt es sich dennoch, das WLAN vorwärts zu stellen oder zumindest Ihr Bestes zu geben, damit es funktioniert. Wenn Sie Fragen haben, zögern Sie bitte nicht, uns zu kontaktieren. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Was können wir für Sie tun?

Bitte füllen Sie das nachstehende Formular aus und wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen. Sofortige Antwort? Rufen Sie dann direkt die Nummer 085-2100 999 an.

©® 2020 GuestCompass

©® 2020 GuestCompass